Ich bin Quarto, das heisst der Vierte! Der Name wurde mir zwar schon nach meiner Geburt gegeben, aber für mein neues Rudel passt er genau, denn ich bin der vierte Hund, wenn man Nero noch mitzählt. Und als die Entscheidung gefallen ist, dass ich mit Ringo zu Giara ziehen darf, war Nero ja noch da. Es ist schon lustig, wie das leben so spielt. Schon als Welpe war ich mehrmals für ein neues Zuhause vorgesehen, aber das Schicksal wollte es anders. Ich war sogar schon mal in der Schweiz, aber dort hat es mir nicht wirklich gefallen und nach einer Woche durfte ich dann wieder nach München heimfahren. Als ich Giara kennenlernte, war es ebenfalls so, dass ich schon einen anderen Platz hatte. Aber auch dieses Mal hat es nicht geklappt und ich dachte schon, ich dürfe für immer bei Ilse und Gerhard bleiben.
Als dann Xaver und Jacqueline meinten, dass ich auch gerne zu ihnen kommen könne, hat mich das sehr gefreut, denn die zwei hab ich von Beginn weg in mein Herz geschlossen. Und das könnt ihr mir glauben, normalerweise bin ich da eher vorsichtig. Als Giara mir dann noch versichter hatte, dass es zwei ganz liebe Menschen sind, wusste ich, dass ich meinem ersten Gefühl trauen kann. Und Giara hab ich sofort vertraut. Sogar noch mehr...

Und da bin ich nun, Teil eines dreiköpfigen Rudels. Giara ist definitiv die Chefin und das würde ich auch nie in Frage stellen. Ringo ist mir ein wenig suspekt und ich gehe ihm lieber aus dem Weg, denn er ist ganz schön frech. Zum Glück sind Xaver und Jacqueline auch streng genug, damit Ringo mir nicht immer das Essen klaut.
Und auch auf den Spaziergängen darf ich meistens mit Jacqueline alleine losziehen. Sie meint, ich müsse noch ein wenig Sicherheit ausserhalb des Rudels finden, denn ich orientiere mich schon sehr an meiner Giara. Inzwischen macht mir das auch Spass und ich kann mir Leckerli verdienen, wenn ich schön brav zurückkomme.

 

Tja, wie die Zeit vergeht! Leider haben Jacqueline und Xaver inzwischen herausgefunden, dass ich es liebe zu jagen! Aber nicht so richtig jagen, denn ich spurte einfach einer Spur nach und irgendwann dreh ich dann wieder ab und kehre um. Dennoch haben sie mir das verboten, zumal ich auch einmal einem Reh nach bin. Nun werde ich ganz oft abgerufen und bekomme tolle Belohnung wenn ich gehorche. Wenn ich nicht gehorche, muss ich an die Leine. Keine Frage, welche Entscheidung ich da jeweils treffe, oder?

Giara lieb ich noch immer, aber irgendwie scheint sie nicht mehr ganz so gut zu riechen wie am Anfang. Ich hab sowas wie "Medikamentenwechsel beim Inkontinenzproblem" gehört. Anscheinend sei das die Ursache gewesen, dass Giara immer so gut gerochen hat. Naja, das macht für mich den Alltag auch ein wenig entspannter und ich muss nicht aufpassen, dass mir Ringo die Giara wegschnappt.

Der Ringo ist übrigens gar nicht so schlimm, wie ich am Anfang dachte. Klar, er ist frech, aber er scheint zu merken, wann es mir reicht. Da muss ich nur kurz die Lefzen heben und gut ist. Dass er dann über Hintertürchen meist doch zum Ziel kommt, ist mir eigentlich egal, solange sein Ziel mir nicht so wichtig ist. Tatsache ist, dass man mit ihm gut spielen kann. Wir beide haben das Objektspiel entdeckt und ich muss sagen, das macht richtig Spass.

Spass macht es mir auch langsam, wenn Jacqueline auf dem Spaziergang etwas mit mir üben will. Mir war gar nicht bewusst, dass man sich dabei Leckerli verdienen kann und befriedigens ist es auch noch. Am Anfang waren es ja nur diese Abrufübungen, die ich irgendwie etwas langweilig fand. Inzwischen weiss ich aber, dass ich Jacqueline eine Freude machen kann, wenn ich schnell zurück komme und das freut mich natürlich auch! Zudem hat sie nun auch Warteübungen mit uns gemacht, teilweise echt schwer, wenn z.B. Giara vor mir abgerufen wird und ich noch warten sollte. Und ich darf jetzt auch schon langsam kleine Tricks lernen. Toll, nicht?

Wow, nun bin ich schon über ein halbes Jahr umgezogen! Wie schnell die Zeit vergeht! Mir geht es gut und ich habe mit Mantrailing begonnen. Das macht mir grosse Freude, weil ich meine Nase einsetzen darf! Nur weshalb ich am Anfang immer über ein Kleidungsstück laufen soll, das hab ich nicht verstanden. Ich weiss doch, wer ich suchen muss...

Ringo und ich können inzwischen auch ganz toll Spielen. Wobei er und ich genau wissen, dass es auch einen ernsten Hintergrund hat. Schliesslich muss ich frühzeitig klarstellen, wer denn hier das Sagen hat (nach Giara natürlich). Aber es ist auch gemein, Giara hilft dem Kleinen immer. Wenn wir unsere Kräfte messen, dass reitet sie bei mir auf, damit Ringo bessere Chancen hat. Ich lass es mir gefallen, denn noch sind die Fronten klar. Und eigentlich mag ich Giara zu sehr, als dass ich sie zurechtweisen würde...